Abschlußbericht

Nachtrag zu den letzten 3 Tagen der Frankreichtour:

23.6.
Frankreich weint
Es regnet zum Abschluß. Über den Commet de Roselend (bei 7°) geht es noch auf nassen Straßen, aber dann wird es heller und trockener. Über den Col de Forclaz überqueren wir zum letzten Mal die französische Grenze, Durch die Schweiz und über den Simplon-Pass gelangen wir nach Italien. Wir übernachten in Domodossola. Nette Altstadt mit Fußgängerzone und viele Lokalen. Die Italiener sind scheinbar abends immer unterwegs.

Domodossolo
24.6.
Tour de Suisse
Heute eine lange Etappe über 418km. Vorbei am endlos langen Luganosee geht es wieder ein Stück durch die Schweiz. Dann wieder nach Italien um dann, vom Navi geführt, über den Malojapass wieder in die Schweiz nach St. Moritz um von dort weiter zurück nach Österreich zu kommen. Statt geplant nach Fondo in Südtirol, landen wir in Hall in Tirol.

Luganosee   Parkhotel
25.6.
Heimwärts
Die letzte Etappe ist zugleich auch die längst mit über 500km. Über Gerlos, Mittersill, Zell am See, St. Johann und Schladming nehmen wir ab Liezen die Autobahn bis Wien. Die Reifen haben gehalten, wenngleich auch nicht mehr ganz StVO tauglich. Neue sind schon bestellt.

Reifen

Es war eine tolle Tour. 4000km in 13 Tagen. Das Wetter hat fast perfekt gepasst. Die Mitfahrer sowieso. Bis auf ein gebrochenes Visier und ein paar GoPro-Halterungen gab es keine Ausfälle zu beklagen. Und bei der Tour 2016 sind hoffentlich wieder alles Grappa’s dabei.

3 Replies to “Abschlußbericht”

  1. Dem kann ich mich nur anschließen, es war eine tolle Tour mit netten Freunden.
    Auf ein Neues,
    der Guide – Santé !!

  2. Na sicha sind wir nächstes Jahr wieder mit dabei. Ein 2/14 Grappa!

    P.S.: Danke für deinen Blog. So können Erinnerungen immer wieder aufgefrischt werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.